Willkommen > Meine Favoriten  
 

Meine Favoriten

Hier stelle ich in unregelmäßigen Abständen Künstler und ihre Werke vor, die mich persönlich sehr beeindruckt haben.

08.01.10

In der heutigen Zeit ist das Internet das wichtigste Kommunikationsmedium geworden. Ich surfe, wenn ich etwas suche und obwohl ich auch manchmal im Internet Musik oder Bücher bestelle, bleibe ich bei meiner "Support your local dealer" Einstellung, ganz besonders, wenn es um den Kauf von Instrumenten oder Zubehör geht. Beratung und ein persönlicher Ansprechpartner sind mir dann doch wichtiger.

Genauso verhält es sich mit der Internetplattform  YouTube

Diese Seite kann ich wirklich jedem musikinteressierten Menschen vorbehaltlos empfehlen. Ob es um das Forschen nach verschütteten Soulsongs für die Komm'mit Mann!s geht, oder das erneute Hören von der Musik, die mich geprägt hat: Da finde ich alles wieder !

Da sieht man manchmal, wie jemand eine Single auflegt und ein Song erklingt, den ohne YouTube niemand je wieder hören würde. Und die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt.

Wenn ich allerdings für mich neue und interessante Musik entdeckt habe, bin ich auch bereit danach zu forschen, ob man diese Musik auf Tonträgern oder als Download erwerben kann. Letztlich kann YouTube nur ein Forum sein, um neue Musik dem Publikum nahezubringen oder alte Musik zu verewigen, darf aber nicht das Urheberrecht eines Künstlers an seinem Werk verletzen. Mein eigenes Interesse als Musiker kann nur sein, dieses Recht zu schützen. Also laßt Euch inspirieren von der kostenlosen Musik, aber vergesst nicht, welche Leistung dahinter steht, die Ihr honorieren solltet, also kauft auch weiterhin CD's oder Downloads. 

Sucht doch mal nach den Saxophonisten, von denen Ihr mal gehört habt oder die Euch interessieren und lasst Euch auch auf angebotene Links ein. Einige Nachahmer versuchen natürlich auch sich zu präsentieren, aber die Originalinterpreten sind authentisch und damit besser.

Mögliche Suchbegriffe für Saxophonisten (ohne Wertung):

Tenorsaxophon: Johnny Griffin, John Coltrane, Dexter Gordon, Ben Webster, Michael Brecker, Joe Lovano, Paul Gonsalvez, Sonny Rollins, Wilton Felder, Benny Golson, Joe Henderson, Bob Malach, Hank Mobley, Pharoah Sanders, Joshua Redman, King Curtis, Stanley Turrentine und viele andere mehr.

Altsaxophon: Paul Desmond, Cannonball Adderley, Charlie Parker, Maceo Parker, Candy Dulfer, Phil Woods, Kenny Garrett, David Sanborn, Eddie Harris, Johnny Hodges, Louis Jordan, Everett Harp und viele andere.

Bariton: Gerry Mulligan, Art Pepper, Doc Kupka....

Das Surfen auf  YouTube  macht auf jeden Fall viel Spaß und erweitert Euren musikalischen Horizont. Falls Ihr neue Links habt, die auch für mich interessant sein könnten, lasst es mich wissen und meldet Euch unter Kontakt  

Ein frohes neues Jahr 2010 und viel Spaß beim Surfen

Euer Martin

 

21.08.09

Hallo Leute, es wird Zeit, dass ich die Musiker ehre, die mich in meinem musikalischen Leben beeinflusst haben. Paul Desmond war ein Anfang, Miles Davis war auch schon vertreten, aber es fehlen noch so einige.

Einer der wichtigsten Musiker in meinem Leben ist definitiv John Coltrane, auch wenn ich mich bisher nie bemüht habe ihn zu kopieren. Warum auch !? Diese Musik zu hören ist Erfüllung genug, hat Generationen von Saxophonisten beeinflusst und ich genieße es nach wie vor auf www.johncoltrane.com seine Musik zu hören und zeitgleich im Netz zu surfen.

Den Durchbruch hatte Mr. John Coltrane 1958 mit seiner Lp "Blue Train", ein Höhepunkt der Modern Jazz und Hard Bop Zeit.

Später hat John Coltrane die Spiritualität für sich entdeckt und viele Veröffentlichungen auf Impulse Records zeugen von dieser Zeit. Die Saxophonisten Pharoah Sanders und Wayne Shorter sind stark von Coltrane beeinflusst, aber auch insgesamt hat diese Musik den Weg frei gemacht für die Hinwendung der Jazzmusiker zur Ethno Musik, der Auseinandersetzung mit anderen Kulturen. Besonders erwähnt seien hier der Trompeter Don Cherry oder auch der Gitarrist Ralph Towner mit seiner Band "Oregon".

John Coltrane war und ist einer der besten Tenor und Sopransaxophonisten aller Zeiten. Die Fähigkeit seine Seele offen zu zeigen, der Mut sich zur Religiösität zu bekennen, das hat viel bewegt in dieser Welt und nicht nur für Saxophonisten. Manche Melodien scheinen einfach nicht von dieser Welt und überhaupt ist Coltranes Spiel in seiner Andersartigkeit eine Kraft, die ihresgleichen sucht. Ich denke der Höhepunkt seines Schaffens in dieser Zeit ist das Album "A love supreme". Nicht nur wenn man Jazz mag und sich etwas auskennt mit der Musik der 50er und 60er Jahre, sondern auch für einen musikinteressierten Menschen, der ein offenes Ohr hat, ist John Coltrane einer der einflussreichsten Musiker aller Zeiten.

Thank you Mr. Coltrane for your music from outa space....

Die schönste Anekdote stammt aus der Miles Davis Autobiographie: "Wenn man in seine Strasse kam und kein Saxophon hörte, dann war er nicht zuhause." 

Ihr könnt und müßt Ihn hören auf   www.johncoltrane.com 
Auch bei Wikipedia gibt es einen umfangreichen Artikel über Ihn.

Danke für Euer Interesse

Euer Martin

 

10.02.09

Ich habe gerade einen Saxophonisten wieder entdeckt, der mich in jungen und auch späteren Jahren sehr fasziniert hat.

Es handelt sich um den Altsaxophonisten Paul Desmond.

Das erste Konzert, in das mein Vater mich mitgenommen hat, war das Dave Brubeck Quartet, live in der Konzertaula Kamen. Ich war erst 10 Jahre alt und natürlich weiß ich nicht mehr, wie sie gespielt haben, aber ich habe immer noch das Bild vor mir von diesem unscheinbaren, schüchtern wirkendem Mann mit seiner schwarzen Kassengestellbrille.

Wenn ich heute diese Musik höre, fühle ich mich von der Zärtlichkeit seines Spiels sehr berührt. Besser geht es nicht. Das Altsax klingt so unnachahmlich und wunderbar weich, in den höheren Lagen fast wie eine Klarinette, einfach kosmisch und für meine Ohren unerreicht.

Ein Fels in der Brandung der schrillen Töne, Entspannung pur für einen vielbeschäftigten Saxophonisten und Lehrer. Für mich ist Paul Desmond eine Ikone der Jazzgeschichte.

Wie ich lesen konnte war er unglücklich verliebt in die Schauspielerin Audrey Hepburn, die er leider in seinem relativ kurzen Leben nie getroffen hat, aber er hat ihr den Song "Audrey" gewidmet, und natürlich auch den Welterfolg "Take Five" geschrieben, und alle Tantiemen daran dem Roten Kreuz überlassen....meine Güte !!!

Ehrt diesen Mann, indem ihr seine Musik hört, lieben lernt und weiter verbreitet.  

Euer Martin

P.S.: Besonders empfehlen kann ich ich die CD "Two of a mind", ein klavierloses Quartett mit dem Baritonsaxophonisten Gerry Mulligan

 

11.10.07

Heute möchte ich Euch gern ein Buch vorstellen, das mich sehr angenehm überrascht hat.

Es handelt sich um das Buch " In der Kreide " von Philippe Djian.

Naiverweise dachte ich, daß ich allein wegen des Buchtitels von diesem Kultautor  ( Betty Blue - 37,2° am Morgen ) Anregungen angesichts meiner damals leicht angespannten finanziellen Lage erhalten könnte.

Aber es ist etwas ganz anderes : 

Es ist ein Geständnis. Philippe Djians literarische Autobiographie, denn er schreibt über die Bücher und die Schriftsteller seines Lebens, ehrlich, subjektiv und schonungslos. Es liest sich wie die Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts, in dem auch ich aufgewachsen bin.

Charakteristisch sind die wiederkehrenden Analogien zwischen Literatur und Musik; hier nur eins von vielen möglichen Zitaten : 

Die Schönheit eines Satzes hängt nicht von der Schönheit seiner Worte ab, sondern von der Harmonie, die sie miteinander verbindet. Und ohne Rhythmus, ohne Tempo gibt es keine Harmonie. ( Philippe Djian )

...dem habe ich nichts hinzuzufügen...

Wenn Ihr an Literatur/Musik und auch an Gedanken über Literatur/Musik interessiert seid, solltet Ihr Euch dieses Buch nicht entgehen lassen, abgesehen davon, daß auch seine anderen Bücher empfehlenswert sind.

Also viel Spaß beim Lesen ...

Euer Martin 

 

 

 

Untermenü

 
 
Powered by CMSimple | © 2006 by Martin Frowein | webdesign by Ziggy Horn